„nd“ wird 70 und lädt zum Feiern ein

12. März 2016  Allgemein
ndlive Pressefest 2015 2015 Forum mit Gregor Gysi und Friedrich Schorlemmer Foto: Ulli Winkler

ndlive
Pressefest 2015
2015 Forum mit Gregor Gysi und Friedrich Schorlemmer
Foto: Ulli Winkler

Vom 22. bis zum 24.4.2016 feiert »neues deutschland« mit ndLive seinen 70. Geburtstag. Am Freitag ab 18 Uhr heizen die Bands »Hasenscheiße« und »Rolando Random & The Young Soul Rebels« im eigens überdachten Innenhof des nd-Gebäudes mit Gitarren und Posaunen und gewitzten Texten für den Sonnabend vor. Ab 11 Uhr beginnt dann das Hauptprogramm mit Musik und Grill im Innenhof, gefolgt vonTalkrunden zum Journalismus und der nd-Geschichte, Führungen durch die Redaktion, Ausstellungen, Lesungen, Filmen, Abendkonzerten, der »Best of Leserbrief-Show« und Redakteuren am DJ-Pult. Am Sonntag warten ein Frühschoppen und die szenische Lesung des Briefwechsels zwischen Christa Wolf und Brigitte Reimann auf die Besucher, begleitet vom sinnlichen 20er-Jahre-Jazz von Anna Margolina & Band.

Mitgliederversammlung der BAG Rote Reporter/- innen, 01. April 2016

25. Februar 2016  Allgemein, Aufrufe, Linke Medienakademie

BAG rote reporter

Mitgliederversammlung der BAG Rote Reporter/- innen

 

am Freitag , 1.April um 17.30 Uhr, Franz Mehring Platz 1, 10243 Berlin

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Bericht des Vorstandes

3. Berichte aus den Ländern

4. Diskussion

5. Wahl des Sprecher/-innenrates

6. Wahl der 3 Delegierten aus der BAG zum Bundesparteitag

7. Sonstiges

LiMA 16 – #hegemoniehacken 29. März – 02. April 2016 – Call for Concepts

10. Dezember 2015  Linke Medienakademie
Linke Medienakademie e.V. (LiMA)

Linke Medienakademie e.V. (LiMA)

Auch 2016 wird es zwei LiMA-Wochen geben: Vom 29. März bis 2. April 2016 mit einem klassisch hochwertigen Weiterbildungsprogramm und im September mit einer Mischung aus Workshops, Diskussionsrunden, Vorträgen und Kunstaktionen. Die LiMA-Wochen vermitteln Handwerkszeug für Medienschaffende/ -nutzende und diskutieren Fragen zur aktuellen Medienlandschaft, zum journalistischen Alltag und zur medialen Meinungsbildung.

Unter dem 2016er Motto #hegemoniehacken lädt die LiMA kreative und engagierte Dozent*innen dazu ein, bis zum 7. Dezember 2016 Vorschläge für Workshops, Seminare und Diskussionsrunden für die LiMA-Woche im März einzureichen.

#hegemoniehacken

Posten, Teilen, Freunde werden. Was erst einmal solidarisch klingt, ist Teil einer neuen Kommerz-Kultur, die mittlerweile unser Alltagsleben bestimmt. Machen wir uns nichts vor: Im Netz reproduzieren sich die Machtverhältnisse unserer Gesellschaft. Die anfängliche Hoffnung, das Internet gebe sozial Schwachen, Minderheiten und Ausgegrenzten eine Stimme oder stelle gar einen demokratischen Neuanfang dar, sehen viele Medienschaffende und Aktivisten mit Skepsis. Denn auch das Internet wird über weite Strecken von Konzernriesen wie Facebook und Twitter oder Unternehmen wie Apple, Microsoft und Google beherrscht.

hier geht es weiter

Klaus H. Jann verstorben

13. Oktober 2015  Allgemein

a27792f813Klaus H. Jann, unser Freund und Genosse, der „Erfinder“ der Roten Reporter ist am Sonntag, 11. Oktober,  im Alter von 75 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben. Wir werden sein Engagement und seine Ideen, seine aktivierenden „Wetten“ vermissen.

Am 21. und 22. Januar 2006  trafen sich Medienmacher/ -innen der Linkspartei. PDS zur ersten „Werkstatt für Print und Onlinemedien der Linkspartei“ . 18 Teilnehmer/ -innen dieser Werkstatt gründeten an diesem Wochenende die BAG Rote Reporter/ -innen. Zu den Gründungsmitgliedern zählte auch der Wülfrather Klaus H. Jann, den viele als „Wettanbieter“ kennen lernen sollten. Er gab 1970 gemeinsam mit seiner Frau als Mitglied der  DKP das erste linke Informationsblatt mit dem Namen „roter reporter“ heraus. So war Klaus H. Jann mit seinem Blatt der Namensgeber unserer BAG.

Inzwischen zählt die BAG Rote Reporter/ -innen mit ihren aktuell 680 Mitgliedern  zu den größeren der rund 30 bundesweiten Zusammenschlüsse in der LINKEN.

 

Bundestagsreport 12 | 2015 der Landesgruppe Brandenburg

23. Juni 2015  Allgemein, Brandenburg, Bundestag

Fotoarchiv für LINKE Medienmacher/ -innen

FotoarchivBBDer Landesverband Brandenburg hat ein Fotoarchiv eingerichtet, das für alle zugänglich ist und deren Fotos
von Gliederungen der LINKEN für die Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden dürfen.

Als Plattform dient dafür die Flickr-Fotocommunity. In den Alben des Archivs sind Fotos zu verschiedenen Themen und Anlässen abgelegt, die angeschaut oder auch heruntergeladen werden können. Das ganze funktioniert ohne Anmeldung oder Zugangsdaten. Das Archiv wird laufend ergänzt. Wer eigene Fotos beisteuern möchte, melde sich bitte unter der Adresse: fotoarchiv@dielinke-brandenburg.de.

Das Flickr-Archiv ist hier zu finden: https://www.flickr.com/dielinkebrandenburg/.

 

Rezension „Ein Krieg der Oligarchen“ von René Lindenau

12. Juni 2015  Bücherecke

Rezension UkraineImmer wieder geschieht es bei politischen Ereignissen, das sie extrem in das Leben der Menschen eingreifen. So wie seit einigen Jahren in der Ukraine. Sie lassen nach Ursachen wie nach gewissen Abläufen fragen und sie machen neugierig auf Personen; die Träger und Ertragende jener Geschehnisse sind. Darum: Reden wir über die Ukraine, den gegenwärtigen Konflikt, sowie über Menschen, die ihn tragen aber auch ertragen. Vergegenwärtigen wir uns die Situation des zweitgrößten Landes in Europa mit etwa 44 Millionen Einwohnern, für das sich die Bundesregierung bis vor 2 Jahren, nicht interessiert habe, so Ulrich Heyden, der dazu ein Buch vorgelegt hat Sein bezeichnender Titel lautet;:„ Ein Krieg der Oligarchen“. Zum Anliegen seines Buches, erklärte er, es solle Lücken schließen und Material für die Debatte liefern. Dass dafür auch ein Bedarf besteht, das zeigte an diesem 4. Mai 2015 die große Zahl der Besucher in der Rosa-Luxemburg-Stiftung, als sein Buch präsentiert wurde. Die Moderation hatte die brandenburgische Landtagsabgeordnete Kerstin Kaiser (LINKE) übernommen.

Hier geht es zur ganzen Rezension

Buchvorstellung von René Lindenau: „Linke Kommunalpolitik in der Krise Auswirkungen der EU-Politik auf Kommunen in Europa“Buchvorstellung von René Lindenau: „Linke Kommunalpolitik in der Krise Auswirkungen der EU-Politik auf Kommunen in Europa“

13. Mai 2015  Bücherecke

Linke BuchvorstellungBuchvorstellung von René Lindenau: „Linke Kommunalpolitik in der Krise

Auswirkungen der EU-Politik auf in Europa“ (von René Lindenau)

.ein langer Titel, aber auch ein weites Feld: die Kommunalpolitik. Angesichts ihrer unmittelbaren Wirkungen auf den Lebensalltag der Menschen fragt man sich, warum dieses Politikfeld nicht mehr „befarmt“ wird. Jedenfalls, im November 2013 geschah dies als sich linke kommunale Mandatsträger aus den Benelux-Ländern und aus Frankreich in Luxemburg (Remerschen) zu einer Fachtagung trafen. Der dazu entstandene Tagungsband wurde nun mit daran Beteiligten am 26. Januar 2015 im Rosa-Luxemburg-Salon am Berliner Franz-Mehring-Platz vorgestellt. Ich nenne die Vorsitzende der Rosa-Luxemburg Stiftung, Dagmar Enkelmann, den ehemaligen Mainzer LINKEN Fraktionsgeschäftsführer, Hermann Stauffer und die „bundestäglich“ für das Ressort
Kommunalfinanzen zuständige Abgeordnete, Susanna Karawanskij.

Hier klicken zum Weiterlesen

Reporten mit dem Smartphone?

06. Februar 2015  Allgemein

Sony Xperia Z1Weiterbildungswoche der
Linken Medienakademie
vom 23. bis 28. März 2015
an der HTW in Berlin

Spontan zur Demo gegangen und nur das Smartphone mit? Die x-te Sitzung zu Abwasser-Gebühren-Satzung? Die Website der Kommunal-Fraktion sieht zum Weglaufen aus? Bei all den Problemen bietet die kommende #LiMA15 vom 23. bis 28. März 2015 in Berlin Abhilfe an.

Neu im Weiterbildungs-Programm ist der Kurs „Mobile Reporting mit dem eigenen Smartphone erlernen“. Ander gesagt: Wie kann das Telefon zu einem mächtigen medialen Tool werden? Im Workshop verwandeln sich die Geräte in Schreibblöcke, Fotoapparate, Videokameras und Audiorecorder, die ihre Daten an einen „Newsroom“ senden, wo das Material zu einer Online-Berichterstattung aufbereitet wird

Auch für andere Probleme, mit denen sich Schreiber und Medienmacher herumschlagen – interessant und anregend über „langweilige“ Themen berichten oder den Online-Auftritt kreativ umbauen – kann man auf der #LiMA15 lernen. Dafür bietet die Weiterbildungswoche mehr als 120 Kurse zu dem Themen Social Media, Grafik, Design, Schreiben, PR und Öffentlichkeitsarbeit, Rhetorik, Bild und Online. Einsteiger und Profis können sich gleichermaßen eine Woche lang zu moderaten Preisen fit machen für den Medienalltag. Möglich ist das durch die Kooperation mit dem Bildungsverein Helle Panke sowie die vielen Unterstützer der Linken Medienakademie.

Unter dem Titel „De-Fragmentierung“ können die Besucher der Bildungswoche auch mit Experten und Praktikern diskutieren. Ein Highlight ist der „Tag der Freiberufler und Selbstständigen“ im Medienbereich am Samstag, den 28. März, wo Gewerkschaft und Berufsverbände mit Rat und Hintergrundinformationen für alle Freiberufler zu Wort kommen.  (LimA)

Alles zur #LiMA15 im März unter http://www.linkemedienakademie.de/ 

#LiMA15 De-Fragmentierung / Kongressprogramm und Ticketvorverkauf im Dezember online!

05. Dezember 2014  Linke Medienakademie

DE-FRAGMENTIERUNGDie Termine stehen fest: Die #LiMA15 wird vom 23. bis 28. März 2015 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin stattfinden.

Wir freuen uns ganz besonders, euch unser brandneues Kongressprogramm für die #LiMA15 vorstellen zu können. Lange haben wir eure Evaluationen vom letzten Kongress analysiert, Dozierende angefragt, Rückmeldungen des Call for Concepts eingebaut und an einem möglichst breiten Programm gefeilt: 
Jetzt ist es soweit! Am 8. Dezember geht das #LiMA15-Programm online und ihr könnt schon einmal darin stöbern und eure persönlichen Favoriten für den Frühjahrskongress küren!
Damit nicht genug: Der Ticketvorverkauf startet am Montag, den 15.12.2014. 

Wie jedes Jahr gilt: Ein Ticket – eine Woche Weiterbildung auf der LiMA auf dem Niveau von Journalismusschulen. Und das zu günstigsten Konditionen – damit Weiterbildung keine Frage des Geldbeutels ist!
Buche dein Ticket jetzt und gehöre zu den ersten, die sich aus dem Programm eine ganz persönliche Medienakademie zusammenstellen können! Oder sichert euch und euren Liebsten ein Ticket und schenkt (Fort-)Bildung – ganz im Sinne des Postwachstums, zu Weihnachten oder einfach so…

Die traditionellen Zeitungen mögen in der Krise stecken und die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten scheinen zu verknöchert zu einer schnellen Reform… Wir jedoch wollen den Graswurzel-Journalismus feiern und fördern die De-Fragmentierung der Medienlandschaft!

Dank Eurer zahlreicher Einsendungen von Seminarideen, haben wir ein facettenreiches Programm zusammengestellt, dass von einem analogen Lochkamera-Workshop zu einer digitalen Crypto-Party reicht. Die einzelnen Tage werden wieder unterschiedliche Themenschwerpunkte haben:

  • Montag, 23.03. >>Starter<<
  • Dienstag, 24.03. >>Medien & Umwelt<<
  • Mittwoch, 25.03. >>social media<<
  • Donnerstag, 26.03. >>Campus<<
  • Freitag, 27.03. >>Barrieren<<
  • Samstag, 28.03. >>Selbstständige<<


Wir sehen uns im Frühling in Berlin!

LiMA | Linke Medienakademie e.V. | Geschäftsstelle Zi. 528 | Franz-Mehring-Platz 1 | 10243 Berlin | Fon: 030 / 29 78 45 38 | http://www.linkemedienakademie.de