Beiträge vom Mai 2012

DIE LINKE. – Göttinger Parteitag – 1. Tagung des 3. Parteitages

17. Mai 2012  Linke Debatte
DIE LINKE - der Göttinger Parteitag

DIE LINKE - der Göttinger Parteitag

Der Parteivorstand hat mit Beschluss vom 3. und 4. März 2012 die 1. Tagung des 3. Parteitages für den 2. und 3. Juni 2012 nach Göttingen einberufen.

Leitantrag: Solidarisch, gerecht, demokratisch, friedlich – hier und in Europa (Leitantrag des Parteivorstandes zum Bundesparteitag der LINKEN in Göttingen, Juni 2012 – Beschluss des Parteivorstandes vom 26. März 2012) mehr hier

Alternativer Leitantrag: Am Dienstag, den 15. Mai 2012 veröffentlichten einige Parteimitglieder einen alternativen Leitantrag für den bevorstehenden Göttinger Bundesparteitag der Partei DIE LINKE. Bislang haben über 200 Mitglieder die Einbringung des alternativen Leitantrages namentlich unterstützt. Darüber haben wir uns sehr gefreut und fühlen uns in unserem Bestreben, die Diskussion in der Partei zu öffnen und zu beleben, bestärkt. mehr hier

8. LiMA: Grenzenlose Medien. Gegen-Offentlichkeit

 

Getreu dem Motto »GRENZENlos« wird alles auf den Prüfstand gestellt: Die Grenzen zwischen den Medien verschwimmen zunehmend! Neue Möglichkeiten  entstehen! Damit müssen auch die Grenzen im Denken fallen. Dieses Umdenken trieb Medienschaffende wie Medieninteressierte, Profis wie Laien/innen gemeinsam bei der LiMA voran, dem jährlich veranstalteten größten linksalternativen Medienkongress in der Bundesrepublik. Im Rahmen von Podien, Vorträgen, Lesungen und Diskussionsrunden wurde 2011 besonders über das Web 2.0 diskutiert. Ein weiterer Schwerpunkt war die Auseinandersetzung um die steigende Dominanz von Lobbyisten über die Medienagenda der Gesellschaft. AutorInnen der über 15 Aufsätze sind unter anderem: Robert Misik, Markus Beckedahl, der Bremer Anwalt Rolf Gössner, Wolfgang Storz, Katharina Schüller, Renate Angstmann-Koch und Daniel Domscheit-Berg.

 

Franziska Dähn / Bernd Hüttner / Christoph Nitz (Hrsg.): Grenzenlose Medien. Gegen-Öffentlichkeit Dokumentation der 8. Linken Medienakademie 2011, 210 Seiten | 2012 | EUR 16.80 | VSA-Verlag Hamburg

 

[Solidarische Moderne] Für die Demokratie! ISM-Vorstand protestiert gegen Versammlungsverbote

17. Mai 2012  Aufrufe
Institut Solidarische Moderne

Institut Solidarische Moderne

Der Vorstand des Instituts Solidarische Moderne (ISM) fordert die Aufhebung des Verbots der Kundgebungen durch die Stadt Frankfurt und der Anordnung, das Occupy-Camp vor der Europäischen Zentralbank zu räumen. Die Grundrechte auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit müssten gewahrt werden.

Demokratie meint den geregelten Streit mit friedlichen Mitteln und deshalb stabilisiert und stärkt ein öffentliches gesellschaftskritisches Engagement, wie die Europäischen Aktionstage der Blockupy-Bewegung vom 16.-19. Mai 2012 in Frankfurt a.M. die Demokratie.

Mehr hierzu

Für eine neue Ära der Solidarität – Alternativer Leitantrag

17. Mai 2012  Linke Debatte

Worin besteht eigentlich der Unterschied?

Am Dienstag, den 15. Mai 2012 veröffentlichten einige Parteimitglieder einen alternativen Leitantrag für den bevorstehenden Göttinger Bundesparteitag der Partei DIE LINKE. Bislang haben über 200 Mitglieder die Einbringung des alternativen Leitantrages namentlich unterstützt. Darüber haben wir uns sehr gefreut und fühlen uns in unserem Bestreben, die Diskussion in der Partei zu öffnen und zu beleben, bestärkt. Wir hoffen, dass der alternative Leitantrag nun auch Gegenstand der zahlreichen Regionalkonferenzen zur Vorbereitung des Bundesparteitages sein wird. Und wir hoffen, dass diejenigen, welche sich bislang als UnterstützerInnen gemeldet haben, dieses Diskussionsangebot in die Partei, in die Mitgliedschaft tragen werden und auf zentrale Unterschiede zwischen den beiden Anträgen aufmerksam machen.

Mehr hierzu

6. LiMA: „Linke Kommunikation – Kommunikation mit links?“

Linke Kommunikation

Dokumentation der 6. Linken Medienakademie 2009

 das Buch entstand im Zusammenhang mit der seit 2004 jährlich stattfindenden Linken Medienakademie (LiMA), dem Crossover linker MedienmacherInnen. ein Projekt der Rosa-Luxembugr-Stiftung VSA Verlag, ISBN 978-3-89965-359-5

7. LiMA: „Weltweit Medien nutzen Medienwelt gestalten“

Weltweit Medien nutzen Medienwelt gestalten

Weltweit Medien nutzen Medienwelt gestalten

Auch die 7. Linke Medienakademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsarbeit & Medienkompetenz hat wieder dazu beigetragen, linken Sichtweisen mit Kreativität und Professionalität zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. In diesem Band sind die instruktivsten Beiträge zusammengefasst. Themen des Buches u.a.: Grafik-Koriphäe und Typograf Kurt Weidemann, der Schriften entworfen hat, die von Mercedes-Benz bis zur LINKEN eingesetzt werden, „setzt Zeichen“ und schreibt linken Medienmachern seine Grundauffassung hinter die Ohren: „Für mich richtet sich die Form immer nach pragmatischen funktionellen Kriterien und das ist eben die Lesbarkeit und Verständlichkeit. Von daher geht es mir nicht darum, Einzigartigkeit herzustellen. Das müssen die Protagonisten schon selber machen.“ mehr hierzu

Vom Recht auf eine Kandidatur

17. Mai 2012  Linke Debatte
Halina Wawzyniak

Halina Wawzyniak

16.Mai 2012 vom Blog Halina Wawzyniak

Wenn man sich die mediale Berichterstattung über DIE LINKE derzeit ansieht, dann wird von einem “Gegeneinander” zweier Personen geredet. Dieses Gegeneinander müsse aufgelöst werden, weswegen auch eine sog. dritte Lösung diskutiert wird. Der eine oder die andere fabuliert sogar von einer Spaltung.

Mal abgesehen davon, dass es bei der Auseinandersetzung nicht nur um Personen, sondern auch um Inhalte geht, finde ich das alles ein albernes Säbelrasseln. Wir leben in einer demokratischen Partei und da gehört es zur Normalität, dass über unterschiedliche Positionen gestritten wird und es mehrere Kandidaturen geben kann.  Ich wünsche mir, dass die Delegierten auf dem Parteitag eine Auswahl haben. Ich wünsche mir, dass es mehr Kandidierende als Plätze gibt.

mehr hier

Franz Groll: „Wie das Kapital die Wirtschaft ruiniert“

17. Mai 2012  Bücherecke
Wie das Kapital die Wirtschaft ruiniert

Wie das Kapital die Wirtschaft ruiniert

In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben in Deutschland unterschiedliche Regierungskonstellationen mit zunehmend neoliberalen Maßnahmen versucht, die wirtschafts- und sozialpolitischen Probleme zu lösen. Das Resultat: Zunehmende Arbeitslosigkeit, Sozialabbau und Notprivatisierungen des Staates.

Der freie Markt sollte Wohlstand für alle bringen, aber tatsächlich wird die Kluft zwischen Arm und Reich immer breiter. Franz Groll weist den Vertretern der neoklassischen Wirtschaftstheorie nach, dass ihre Dogmen von den Chancen des globalen Marktes und seinen segensreichen regulierenden Kräften auf falschen Prämissen beruhen.
Er plädiert dringend für eine Korrektur der wirtschaftspolitischen Bedingungen.
Gebundenes Buch, 320 Seiten, 13,5 x 20,5 cm, ISBN: 3-570-50057-8
€ 19,00 [D] / SFr 33,60

mehr hier

Leitantrag an den Göttinger Parteitag veröffentlicht

17. Mai 2012  Linke Debatte
Göttinger Parteitag - 3. Parteitag DIE LINKE.

Göttinger Parteitag - 3. Parteitag DIE LINKE.

Am vergangenen Montag tagte in Berlin der Geschäftsführende Parteivorstand der LINKEN. Inhalt der Beratung waren die Wahlkämpfe in NRW und Schleswig-Holstein, die Regionalkonferenzen vor dem Bundesparteitag in Göttingen und der Stand der Vorbereitung desselben. Details in der Sofortinformation.

Hier geht`s zum Leitantrag des Parteivorstandes

95,81 Prozent für das neue Parteiprogramm der LINKEN

17. Mai 2012  Linke Debatte
Mitgliederentscheid DIE LINKE.

Mitgliederentscheid DIE LINKE.

Das Ergebnis des Mitgliederentscheids steht fest: 32.728 Ja-Stimmen, das entspricht 95,81 Prozent, wurden für das neue Parteiprogramm abgegeben. Es gab 668 Nein-Stimmen (1,96 Prozent) und 764 Enthaltungen (2,24 Prozent). 39 Stimmen waren ungültig. Insgesamt haben sich 34.199 von 69.886 Mitgliedern an dem Mitgliederentscheid beteiligt, das entspricht 48,86 Prozent.