EINSTIEG INS E-PUBLISHING

04. April 2013  Allgemein

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Rosa-Luxemburg-Stiftung

WORKSHOP DER ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG FÜR LINKE VERLAGE, ZEITUNGEN UND ZEITSCHRIFTEN

26. APRIL 2013, 11 BIS 18.30 UHR, ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG, FRANZ-MEHRING-PLATZ 1, 10243 BERLIN

Im Juni 2012 meldete boersenblatt.net, dass der Umsatz im Buchhandel im vergangenen Jahr um 1,4 Prozent gesunken sei, der künftige Hoffnungsträger liege im E-Book-Geschäft. Allein: die Investitionen in E-Books rentieren sich für die wenigsten Verlage und Buchhandlungen. Noch. Denn glaubt man dem Fachportal, befindet sich das E-Book „auf der Schwelle zur Marktrelevanz“. Auch Zeitschriften stehen vor der Herausforderung, den Kampf gegen das Aussterben der analogen Erscheinungsform mit der Entwicklung der digitalen zu kompensieren – Stichwort E-Paper. Das Verhältnis von nötiger Investition und zu erwartenden Einnahmen gilt es grade bei politischen, linken und damit prekären Zeitungen und Verlagen besonders abzuwägen. Vor diesem Hintergrund stellt sich vielen derzeit die Frage: E-Publishing – soll ich oder soll ich nicht, und wenn ja, wie viel und was eigentlich?

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bis zum 12. April 2013 bei Karin Malingriaux, E-Mail: malingriaux@rosalux.de, Tel. (030) 44310-123.


Hinterlasse einen Kommentar