Rezension „Ein Krieg der Oligarchen“ von René Lindenau

12. Juni 2015  Bücherecke

Rezension UkraineImmer wieder geschieht es bei politischen Ereignissen, das sie extrem in das Leben der Menschen eingreifen. So wie seit einigen Jahren in der Ukraine. Sie lassen nach Ursachen wie nach gewissen Abläufen fragen und sie machen neugierig auf Personen; die Träger und Ertragende jener Geschehnisse sind. Darum: Reden wir über die Ukraine, den gegenwärtigen Konflikt, sowie über Menschen, die ihn tragen aber auch ertragen. Vergegenwärtigen wir uns die Situation des zweitgrößten Landes in Europa mit etwa 44 Millionen Einwohnern, für das sich die Bundesregierung bis vor 2 Jahren, nicht interessiert habe, so Ulrich Heyden, der dazu ein Buch vorgelegt hat Sein bezeichnender Titel lautet;:„ Ein Krieg der Oligarchen“. Zum Anliegen seines Buches, erklärte er, es solle Lücken schließen und Material für die Debatte liefern. Dass dafür auch ein Bedarf besteht, das zeigte an diesem 4. Mai 2015 die große Zahl der Besucher in der Rosa-Luxemburg-Stiftung, als sein Buch präsentiert wurde. Die Moderation hatte die brandenburgische Landtagsabgeordnete Kerstin Kaiser (LINKE) übernommen.

Hier geht es zur ganzen Rezension

Buchvorstellung von René Lindenau: „Linke Kommunalpolitik in der Krise Auswirkungen der EU-Politik auf Kommunen in Europa“Buchvorstellung von René Lindenau: „Linke Kommunalpolitik in der Krise Auswirkungen der EU-Politik auf Kommunen in Europa“

13. Mai 2015  Bücherecke

Linke BuchvorstellungBuchvorstellung von René Lindenau: „Linke Kommunalpolitik in der Krise

Auswirkungen der EU-Politik auf in Europa“ (von René Lindenau)

.ein langer Titel, aber auch ein weites Feld: die Kommunalpolitik. Angesichts ihrer unmittelbaren Wirkungen auf den Lebensalltag der Menschen fragt man sich, warum dieses Politikfeld nicht mehr „befarmt“ wird. Jedenfalls, im November 2013 geschah dies als sich linke kommunale Mandatsträger aus den Benelux-Ländern und aus Frankreich in Luxemburg (Remerschen) zu einer Fachtagung trafen. Der dazu entstandene Tagungsband wurde nun mit daran Beteiligten am 26. Januar 2015 im Rosa-Luxemburg-Salon am Berliner Franz-Mehring-Platz vorgestellt. Ich nenne die Vorsitzende der Rosa-Luxemburg Stiftung, Dagmar Enkelmann, den ehemaligen Mainzer LINKEN Fraktionsgeschäftsführer, Hermann Stauffer und die „bundestäglich“ für das Ressort
Kommunalfinanzen zuständige Abgeordnete, Susanna Karawanskij.

Hier klicken zum Weiterlesen

Reporten mit dem Smartphone?

06. Februar 2015  Allgemein

Sony Xperia Z1Weiterbildungswoche der
Linken Medienakademie
vom 23. bis 28. März 2015
an der HTW in Berlin

Spontan zur Demo gegangen und nur das Smartphone mit? Die x-te Sitzung zu Abwasser-Gebühren-Satzung? Die Website der Kommunal-Fraktion sieht zum Weglaufen aus? Bei all den Problemen bietet die kommende #LiMA15 vom 23. bis 28. März 2015 in Berlin Abhilfe an.

Neu im Weiterbildungs-Programm ist der Kurs „Mobile Reporting mit dem eigenen Smartphone erlernen“. Ander gesagt: Wie kann das Telefon zu einem mächtigen medialen Tool werden? Im Workshop verwandeln sich die Geräte in Schreibblöcke, Fotoapparate, Videokameras und Audiorecorder, die ihre Daten an einen „Newsroom“ senden, wo das Material zu einer Online-Berichterstattung aufbereitet wird

Auch für andere Probleme, mit denen sich Schreiber und Medienmacher herumschlagen – interessant und anregend über „langweilige“ Themen berichten oder den Online-Auftritt kreativ umbauen – kann man auf der #LiMA15 lernen. Dafür bietet die Weiterbildungswoche mehr als 120 Kurse zu dem Themen Social Media, Grafik, Design, Schreiben, PR und Öffentlichkeitsarbeit, Rhetorik, Bild und Online. Einsteiger und Profis können sich gleichermaßen eine Woche lang zu moderaten Preisen fit machen für den Medienalltag. Möglich ist das durch die Kooperation mit dem Bildungsverein Helle Panke sowie die vielen Unterstützer der Linken Medienakademie.

Unter dem Titel „De-Fragmentierung“ können die Besucher der Bildungswoche auch mit Experten und Praktikern diskutieren. Ein Highlight ist der „Tag der Freiberufler und Selbstständigen“ im Medienbereich am Samstag, den 28. März, wo Gewerkschaft und Berufsverbände mit Rat und Hintergrundinformationen für alle Freiberufler zu Wort kommen.  (LimA)

Alles zur #LiMA15 im März unter http://www.linkemedienakademie.de/ 

#LiMA15 De-Fragmentierung / Kongressprogramm und Ticketvorverkauf im Dezember online!

05. Dezember 2014  Linke Medienakademie

DE-FRAGMENTIERUNGDie Termine stehen fest: Die #LiMA15 wird vom 23. bis 28. März 2015 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin stattfinden.

Wir freuen uns ganz besonders, euch unser brandneues Kongressprogramm für die #LiMA15 vorstellen zu können. Lange haben wir eure Evaluationen vom letzten Kongress analysiert, Dozierende angefragt, Rückmeldungen des Call for Concepts eingebaut und an einem möglichst breiten Programm gefeilt: 
Jetzt ist es soweit! Am 8. Dezember geht das #LiMA15-Programm online und ihr könnt schon einmal darin stöbern und eure persönlichen Favoriten für den Frühjahrskongress küren!
Damit nicht genug: Der Ticketvorverkauf startet am Montag, den 15.12.2014. 

Wie jedes Jahr gilt: Ein Ticket – eine Woche Weiterbildung auf der LiMA auf dem Niveau von Journalismusschulen. Und das zu günstigsten Konditionen – damit Weiterbildung keine Frage des Geldbeutels ist!
Buche dein Ticket jetzt und gehöre zu den ersten, die sich aus dem Programm eine ganz persönliche Medienakademie zusammenstellen können! Oder sichert euch und euren Liebsten ein Ticket und schenkt (Fort-)Bildung – ganz im Sinne des Postwachstums, zu Weihnachten oder einfach so…

Die traditionellen Zeitungen mögen in der Krise stecken und die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten scheinen zu verknöchert zu einer schnellen Reform… Wir jedoch wollen den Graswurzel-Journalismus feiern und fördern die De-Fragmentierung der Medienlandschaft!

Dank Eurer zahlreicher Einsendungen von Seminarideen, haben wir ein facettenreiches Programm zusammengestellt, dass von einem analogen Lochkamera-Workshop zu einer digitalen Crypto-Party reicht. Die einzelnen Tage werden wieder unterschiedliche Themenschwerpunkte haben:

  • Montag, 23.03. >>Starter<<
  • Dienstag, 24.03. >>Medien & Umwelt<<
  • Mittwoch, 25.03. >>social media<<
  • Donnerstag, 26.03. >>Campus<<
  • Freitag, 27.03. >>Barrieren<<
  • Samstag, 28.03. >>Selbstständige<<


Wir sehen uns im Frühling in Berlin!

LiMA | Linke Medienakademie e.V. | Geschäftsstelle Zi. 528 | Franz-Mehring-Platz 1 | 10243 Berlin | Fon: 030 / 29 78 45 38 | http://www.linkemedienakademie.de

Treffen der LAG in Sachsen

21. November 2014  Allgemein, LAG, Sachsen, Sachsen-Anhalt

LAG Rote Reporter wählt neuen Sprecherrat

Für die Gesamtmitgliederversammlung hatten wir uns den Feiertag am 19. November ausgesucht, doch büßen und beten stand nicht auf der Tagesordnung. Stattdessen ging es darum, einen neuen Sprecherrat, die Delegierten für den Landesparteitag sowie die Vertretung der LAG im Landesrat zu wählen.

Als Sprecher wurden Michaela Vogel und Ralf Fiebelkorn bestätigt. Des Weiteren gehören Simone Hock, Ralf Becker und Kevin Reißig dem Sprecherrat an.

Auf den Landesparteitagen 2015/16 werden Simone Hock und Ralf Fiebelkorn die LAG vertreten, in den Landesrat wurde Simone Hock gewählt. Allen Gewählten herzlichen Glückwunsch!

Neben den notwendigen Wahlen galt das Augenmerk aber auch den anstehenden Aufgaben. So wollen wir das Portal „Kleine Zeitungen“ vom Neuen Deutschland unterstützen, was dem Austausch von Informationen und Erfahrungen gerade aus dem kommunalen und regionalen Bereich förderlich ist.

In der Diskussion wurde deutlich, dass eine bessere Vernetzung zwischen den einzelnen Redaktionen der kleinen Zeitungen wünschenswert ist. Die Anwesenden verständigten sich darauf, dass hierzu in den nächsten Wochen die Redaktionen angeschrieben werden. Ziel sollen regionale Treffen der Zeitungsmacher sein, auf denen Erfahrungen ausgetauscht und Vorschläge für eine zukünftige Zusammenarbeit gesammelt werden sollen. Einigkeit bestand auch darüber, dass die LAG intensiver in die Arbeit der Landeszeitung einbringen will und wird.

MichaelaVogel

 

 

 

 

Michaela Vogel, Sprecherin

Neues vom LiMA e.V.

19. November 2014  Allgemein, Linke Medienakademie

LoGODeFragmentierungLiMA-Kongress im Frühjahr und im Herbst 2015
Unter dem Titel „De-Fragmentation“ findet die #Lima15 an zwei Terminen statt, zum einen wie bisher an der HTW in Berlin-Karlshorst vom 23.-28. März 2015  mit dem klassischen Schwerpunkt  auf ein sozial und links orientiertes Weiterbildungsangebot. Einzelne Tage werden sich weiterhin den Themen Medien und Umwelt, Social Media, Campus, Barrieren, Selbständige/Freiberufler widmen.
Der zweite Teil der LiMA15 wird vom 21. bis 26. September 2015 in der HU Berlin veranstaltet werden. Dort soll es um die Zukunft kritischer und unabhängiger Medien gehen, um den sich weiter aufsplitternden Medienalltag, um die sich verschiebenden Machtverhältnisse in der Medienlandschaft, um Vernetzung und Stärkung linker, alternativer und selbstorganisierter Medienangebote und anderes mehr.

Aktuelles gibt es immer wieder bei http://www.linkemedienakademie.de/ 

„Mehr Schweiz wagen“ Gespräch in der Rosa-Luxemburg-Stiftung

18. November 2014  Allgemein
Gespräch Dagmar Enkelmann mit Dr. Tim Guldimann

Gespräch Dagmar Enkelmann mit Dr. Tim Guldimann

Wenn über das soziale Netzwerk zu einer Veranstaltung mit dem Botschafter der Schweiz eingeladen wird, dann ist das schon ein Antrieb zu kommen, zumal die Einladerin Dagmar Enkelmann war. Und so fuhr ich mal hin, nach Berlin. Und das war gut so. Denn die Hoffnung auf einen interessanten und lehrreichen Dialog der Beiden an diesem 11. November 2014, den fand ich bestätigt. Manches hatten sie einander zu sagen, dennoch war es kurzweilig, im Rosa-Luxemburg-Salon der gleichnamigen Stiftung.

Die Gastrolle spielte der seit 2010 in Deutschland amtierende Botschafter der Schweiz, Dr. Tim Guldimann. Ein Volkswirtschaftsstudium in mehreren Ländern, Forschungstätigkeit bei Jürgen Habermas, ein Forschungsstipendium in der früheren UdSSR und die Promotion skizzieren nur einen Teil seiner akademischen Laufbahn. Ab 1982 erfolgte sein Einstieg ins Diplomaten-Leben, dass hier auch nur abriss artig dargestellt werden kann. Stationen führten ihn als Wirtschaftsattaché nach Kairo, als Botschafter in den Iran, er leitete die OSZE-Mission im Tschetschenien-Konflikt, und er fungierte als Botschafter in der Vertretung Kroatiens.

hier geht es zur ganzen Reportage

Sommermedientreff für Journalistinnen und Journalisten

20. August 2014  Allgemein

 

Dietmar Bartsch, Gregor Gysi, Sahra Wagenknecht

Sommermedientreff für Journalistinnen und Journalisten

11.09.2014 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr
Restaurant IL PUNTO, Neustädtische Kirchstr. 6, Berlin

Sehr geehrte Journalistinnen und Journalisten, sehr geehrte Damen und Herren,

mitten in der heißen Phase von zwei Landtagswahlkämpfen bietet unser Sommermedientreff noch einmal Gelegenheit, Atem zu holen und sich zugleich auf das nächste parlamentarische Jahr einzustimmen, dessen Verlauf mit dem Ausgang der Landtagswahlen etwas zu tun haben könnte.

Das sorgt für Spannung und mediale Begleitung. Um diese mit dem nötigen Hintergrundwissen noch intensivieren zu können, lade ich Sie ein, bei mediterranen Speisen, mehr oder weniger geistigen Getränken und Gesprächen, einem guten spätsommerlichen Wetter den Dingen mit Abgeordneten der Bundestagsfraktion und Mitgliedern des geschäftsführenden Parteivorstandes auf den Grund zu gehen.

Auf jeden Fall würde ich mich freuen, Sie begrüßen zu dürfen.

Gregor Gysi

Fest der Linken 2014

10. August 2014  Aufrufe
Fest der Linken 2014

Fest der Linken 2014

Welche Chancen eröffnet Europa?

24. Juni 2014  Aufrufe

Der Deutsche Bundestag lädt gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland mittlerweile zum elften Mal 30 junge Journalistinnen und Journalisten zu einem Workshop nach Berlin ein.

Eine Woche lang werden die Jugendlichen hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens in der Hauptstadt blicken. Sie hospitieren in Redaktionen, lernen Hauptstadt-Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Veranstaltungszeitung. „Generation grenzenlos – Welche Chancen eröffnet uns Europa?“ lautet der Titel der Veranstaltung in diesem Jahr. Die Teilnehmer werden sich mit Chancen und Herausforderungen in der Europäischen Union auseinandersetzen und die Antworten der Politik aus Sicht einer jungen Generation hinterfragen.

Bewerben können sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren mit einem journalistischen Beitrag zum Thema des Workshops. Eingereicht werden können Artikel, Video/Audiobeiträge oder Fotoarbeiten. Nähere Informationen zum Workshop und den Bewerbungsbedingungen finden sich auf der Homepage www.jugendpresse.de/bundestag. Die Kosten für An- und Abreise sowie für Unterkunft und Verpflegung werden von den Veranstaltern übernommen. Bewerbungsschluss ist der 21. Juli.