Treffen der LAG in Sachsen

21. November 2014  Allgemein, LAG, Sachsen, Sachsen-Anhalt

LAG Rote Reporter wählt neuen Sprecherrat

Für die Gesamtmitgliederversammlung hatten wir uns den Feiertag am 19. November ausgesucht, doch büßen und beten stand nicht auf der Tagesordnung. Stattdessen ging es darum, einen neuen Sprecherrat, die Delegierten für den Landesparteitag sowie die Vertretung der LAG im Landesrat zu wählen.

Als Sprecher wurden Michaela Vogel und Ralf Fiebelkorn bestätigt. Des Weiteren gehören Simone Hock, Ralf Becker und Kevin Reißig dem Sprecherrat an.

Auf den Landesparteitagen 2015/16 werden Simone Hock und Ralf Fiebelkorn die LAG vertreten, in den Landesrat wurde Simone Hock gewählt. Allen Gewählten herzlichen Glückwunsch!

Neben den notwendigen Wahlen galt das Augenmerk aber auch den anstehenden Aufgaben. So wollen wir das Portal „Kleine Zeitungen“ vom Neuen Deutschland unterstützen, was dem Austausch von Informationen und Erfahrungen gerade aus dem kommunalen und regionalen Bereich förderlich ist.

In der Diskussion wurde deutlich, dass eine bessere Vernetzung zwischen den einzelnen Redaktionen der kleinen Zeitungen wünschenswert ist. Die Anwesenden verständigten sich darauf, dass hierzu in den nächsten Wochen die Redaktionen angeschrieben werden. Ziel sollen regionale Treffen der Zeitungsmacher sein, auf denen Erfahrungen ausgetauscht und Vorschläge für eine zukünftige Zusammenarbeit gesammelt werden sollen. Einigkeit bestand auch darüber, dass die LAG intensiver in die Arbeit der Landeszeitung einbringen will und wird.

MichaelaVogel

 

 

 

 

Michaela Vogel, Sprecherin

Neues vom LiMA e.V.

19. November 2014  Allgemein, Linke Medienakademie

LoGODeFragmentierungLiMA-Kongress im Frühjahr und im Herbst 2015
Unter dem Titel „De-Fragmentation“ findet die #Lima15 an zwei Terminen statt, zum einen wie bisher an der HTW in Berlin-Karlshorst vom 23.-28. März 2015  mit dem klassischen Schwerpunkt  auf ein sozial und links orientiertes Weiterbildungsangebot. Einzelne Tage werden sich weiterhin den Themen Medien und Umwelt, Social Media, Campus, Barrieren, Selbständige/Freiberufler widmen.
Der zweite Teil der LiMA15 wird vom 21. bis 26. September 2015 in der HU Berlin veranstaltet werden. Dort soll es um die Zukunft kritischer und unabhängiger Medien gehen, um den sich weiter aufsplitternden Medienalltag, um die sich verschiebenden Machtverhältnisse in der Medienlandschaft, um Vernetzung und Stärkung linker, alternativer und selbstorganisierter Medienangebote und anderes mehr.

Aktuelles gibt es immer wieder bei http://www.linkemedienakademie.de/ 

„Mehr Schweiz wagen“ Gespräch in der Rosa-Luxemburg-Stiftung

18. November 2014  Allgemein
Gespräch Dagmar Enkelmann mit Dr. Tim Guldimann

Gespräch Dagmar Enkelmann mit Dr. Tim Guldimann

Wenn über das soziale Netzwerk zu einer Veranstaltung mit dem Botschafter der Schweiz eingeladen wird, dann ist das schon ein Antrieb zu kommen, zumal die Einladerin Dagmar Enkelmann war. Und so fuhr ich mal hin, nach Berlin. Und das war gut so. Denn die Hoffnung auf einen interessanten und lehrreichen Dialog der Beiden an diesem 11. November 2014, den fand ich bestätigt. Manches hatten sie einander zu sagen, dennoch war es kurzweilig, im Rosa-Luxemburg-Salon der gleichnamigen Stiftung.

Die Gastrolle spielte der seit 2010 in Deutschland amtierende Botschafter der Schweiz, Dr. Tim Guldimann. Ein Volkswirtschaftsstudium in mehreren Ländern, Forschungstätigkeit bei Jürgen Habermas, ein Forschungsstipendium in der früheren UdSSR und die Promotion skizzieren nur einen Teil seiner akademischen Laufbahn. Ab 1982 erfolgte sein Einstieg ins Diplomaten-Leben, dass hier auch nur abriss artig dargestellt werden kann. Stationen führten ihn als Wirtschaftsattaché nach Kairo, als Botschafter in den Iran, er leitete die OSZE-Mission im Tschetschenien-Konflikt, und er fungierte als Botschafter in der Vertretung Kroatiens.

hier geht es zur ganzen Reportage

Sommermedientreff für Journalistinnen und Journalisten

20. August 2014  Allgemein

 

Dietmar Bartsch, Gregor Gysi, Sahra Wagenknecht

Sommermedientreff für Journalistinnen und Journalisten

11.09.2014 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr
Restaurant IL PUNTO, Neustädtische Kirchstr. 6, Berlin

Sehr geehrte Journalistinnen und Journalisten, sehr geehrte Damen und Herren,

mitten in der heißen Phase von zwei Landtagswahlkämpfen bietet unser Sommermedientreff noch einmal Gelegenheit, Atem zu holen und sich zugleich auf das nächste parlamentarische Jahr einzustimmen, dessen Verlauf mit dem Ausgang der Landtagswahlen etwas zu tun haben könnte.

Das sorgt für Spannung und mediale Begleitung. Um diese mit dem nötigen Hintergrundwissen noch intensivieren zu können, lade ich Sie ein, bei mediterranen Speisen, mehr oder weniger geistigen Getränken und Gesprächen, einem guten spätsommerlichen Wetter den Dingen mit Abgeordneten der Bundestagsfraktion und Mitgliedern des geschäftsführenden Parteivorstandes auf den Grund zu gehen.

Auf jeden Fall würde ich mich freuen, Sie begrüßen zu dürfen.

Gregor Gysi

Fest der Linken 2014

10. August 2014  Aufrufe
Fest der Linken 2014

Fest der Linken 2014

Welche Chancen eröffnet Europa?

24. Juni 2014  Aufrufe

Der Deutsche Bundestag lädt gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland mittlerweile zum elften Mal 30 junge Journalistinnen und Journalisten zu einem Workshop nach Berlin ein.

Eine Woche lang werden die Jugendlichen hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens in der Hauptstadt blicken. Sie hospitieren in Redaktionen, lernen Hauptstadt-Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Veranstaltungszeitung. „Generation grenzenlos – Welche Chancen eröffnet uns Europa?“ lautet der Titel der Veranstaltung in diesem Jahr. Die Teilnehmer werden sich mit Chancen und Herausforderungen in der Europäischen Union auseinandersetzen und die Antworten der Politik aus Sicht einer jungen Generation hinterfragen.

Bewerben können sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren mit einem journalistischen Beitrag zum Thema des Workshops. Eingereicht werden können Artikel, Video/Audiobeiträge oder Fotoarbeiten. Nähere Informationen zum Workshop und den Bewerbungsbedingungen finden sich auf der Homepage www.jugendpresse.de/bundestag. Die Kosten für An- und Abreise sowie für Unterkunft und Verpflegung werden von den Veranstaltern übernommen. Bewerbungsschluss ist der 21. Juli.

Erklärung des Bundessprecherrates der Roten Reporter

12. Juni 2014  Allgemein
Rote Reporter/innen Baden-Württemberg

Rote Reporter/innen Baden-Württemberg

Am 7. Juni 2014 traf sich der SprecherInnenrat der Bundesarbeitsgemeinschaft Rote Reporter in Leipzig zu einer Beratung. Neben der Diskussion zu den anstehenden Aufgaben innerhalb der BAG stand auch die Auswertung des Berliner Bundesparteitages auf der Tagesordnung. Dabei kamen wir zwangsläufig auf die Personalentscheidungen, ihr Zustandekommen und ihre Widerspiegelung in den Medien zu sprechen. Im Ergebnis unserer Diskussion hat der SprecherInnenrat der Roten Reporter beschlossen, folgende Erklärung abzugeben.

 

Zunächst beglückwünschen wir alle Mitglieder des neu gewählten Parteivorstandes zur Wahl und wünschen ihnen für die nächsten 2 Jahre viel Erfolg und gute Entscheidungen.

Auch wenn dies selbstverständlich für den neuen Schatzmeister gilt, so sehen wir die Art und Weise, wie auf dem Bundesparteitag rund um die Wahl des Bundesschatzmeisters agiert wurde, mit Besorgnis.
Wir halten es für einen schlechten Stil, auf dem Bundesparteitag mit Andeutungen zu agieren und so Raum für Gerüchte zu geben, die geeignet sind, Personen zu beschädigen. Das kann nicht Stil einer linken Partei sein, die sich als solidarisch versteht.

Wir hätten es sehr begrüßt, wenn die Vorsitzenden eindeutig klar gestellt hätten, dass
Raju Sharma fachlich nichts vorgeworfen werden kann. Seine Arbeit entsprach stets den Grundlagen, Regelungen unserer Partei und der entsprechenden Rechtslage.

Wir halten es für sehr schwierig, dass nun Papiere aufgetaucht sind die darlegen, dass die Abwahl des Bundesschatzmeisters über lange Zeit geplant wurde. Die Existenz dieses Papieres lässt sich inzwischen nicht mehr leugnen, da hiervon bereits Bilder im Internet kursieren. Allein über die Urheberschaft gibt es Unklarheit.
Als Parteivorsitzende reicht es unserer Meinung nach nicht, zu sagen, man kenne so etwas nicht. Es gehört eine klare Distanzierung von so einem Papier, die Suche nach Verfassern und evtl. personelle Konsequenzen dazu. Wenn im Haus solche Papiere kursieren, und die Vorsitzenden haben davon keine Kenntnis ist es genauso zu bewerten, wie wenn sie es selbst verfasst hätten.
Da es keine klare öffentliche Distanzierung in der Form zu diesem Papier gab, klingen die neunen Anschuldigungen aus dem Spiegel eher glaubwürdig.
Wenn das im Spiegel beschriebene Papier tatsächlich erstellt wurde, gilt dafür auch, NICHTWISSEN kann hier nicht die Erklärung der Parteivorsitzenden sein.
Eine sofortige bzw. zeitnahe Distanzierung vom Inhalt dieser Papiere durch die Vorsitzenden, unter dem Vorbehalt dass sie wirklich existieren, hätten wir erwartet und wäre wünschenswert gewesen.
Wir begrüßen die rechtliche Prüfung der Aussagen des Spiegelartikels und erwarten, wenn sich herausstellt, dass der Spiegel in der Sache Recht hat, dass dann die Urheber des Papieres gesucht und zur Rechenschaft gezogen werden.
Das was hier an innerparteilicher Kultur deutlich wird, ist aus unserer Sicht nicht akzeptabel. Wir erwarten von den Vorsitzenden und dem Parteivorstand, dass hier Aufklärung erfolgt wer diese Papiere verfasst, beauftragt und genutzt hat. Gerade mit Blick auf die Geschichte eines Teils unserer Partei ist es für unsere Glaubwürdigkeit als Partei unerlässlich, die Hintergründe und Verantwortlichkeiten zu klären. Diesen Prozess zu führen ist Aufgabe des gesamten Parteivorstandes und des Bundesausschusses als Kontroll- und Initiativgremium.

[Rote.reporter] Verwendung von Fotos in Publikationen

07. Juni 2014  Allgemein, Kleine Zeitungen

Fotos und Bilder lockern unsere naturgemäß oft sehr textlastigen Publikationen auf. Bei der Bildersuche sind viele auf sich allein gestellt und greifen dabei natürlich auf das Internet zurück.

Das ist allerdings, wie einige schon schmerzlich erfahren mussten, oft heikel und in der Konsequenz dann nicht immer ganz billig. Bei Verstößen gegen das Urheberrecht drohen teure Abmahnungen.

Deshalb haben wir für Euch eine kleine Handreiche zur »Verwendung von Fotos in Publikationen der LINKEN« erstellt. Dort gibt es Tipps und Hinweise, wo Ihr nach Fotos (auch für den schmalen Kreisverbandsgeldbeutel) suchen könnt.

Unsere Bitte: Lest Euch bei jedem Foto, das Ihr verwenden wollt, genau die Verwendungsrechte durch und fragt im Zweifel lieber einmal mehr den Urheber an.

Auch bei (vermeintlich) kostenlosen Anbietern wie beispielsweise Pixelio gibt es oft Vorgaben, die unbedingt eingehalten werden müssen.

Rechtliches und Tipps für Bildrecherche

Eine kleine Wette von unserem Wülfrather Klaus

10. Mai 2014  Aufrufe

Wette Friedenstaube am AutoIch habe mich mal wieder (gerne) zu einer Wette überreden lassen. Eine Wette, die voll auf „unserer Linie“ liegt. Friedenstauben an die Autos.  Möglicherweise ist der Aufruf ja auch etwas für die Kleinzeitungen oder die Homepages…

Herzliche und rote Grüße aus Wülfrath – Klaus

Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V. (BWGV) Nahversorgung sichern: Potentiale des Genossenschaftswesens für die Kommunen, 16. Mai, 9.00 – 12.00 Uhr

01. Mai 2014  Allgemein

Hier ein Terminhinweis, der mit auf eine Initiative der LINKEN zurückgeht. Die Wirtschaftsförderung der Region richtet ein Netzwerkgespräch mit Experten zum Thema Genossenschaftswesen aus. Schwerpunkte sind die Nahversorgung, die Wohlfahrt und lokale Energieerzeugung. Wir hatten in einem Antrag problematisiert, dass bereits rund 20 % der Gemeinden in der Region Stuttgart nicht mehr über eine Nahversorgung vor Ort verfügen und darauf verwiesen, welche Möglichkeiten im Genossenschaftswesen liegen, um vor Ort dem Problem der Unterversorgung zu begegnen. Besonders ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen, aber auch Menschen in prekärer wirtschaftlicher Lage haben dadurch Probleme ihre elementaren Grundbedürfnisse zu decken.

hier der Flyer

hier der Link zur Anmeldung:

http://buchungssystem.region-stuttgart.de/index.php?view=detail&record=6af42248-7844-4db6-f9c3-533ac9554d32