Schlagwort: BAG rote reporter/innen

Mitgliederversammlung der BAG Rote Reporter/- innen, 01. April 2016

25. Februar 2016  Allgemein, Aufrufe, Linke Medienakademie

BAG rote reporter

Mitgliederversammlung der BAG Rote Reporter/- innen

 

am Freitag , 1.April um 17.30 Uhr, Franz Mehring Platz 1, 10243 Berlin

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Bericht des Vorstandes

3. Berichte aus den Ländern

4. Diskussion

5. Wahl des Sprecher/-innenrates

6. Wahl der 3 Delegierten aus der BAG zum Bundesparteitag

7. Sonstiges

Buchvorstellung von René Lindenau: „Linke Kommunalpolitik in der Krise Auswirkungen der EU-Politik auf Kommunen in Europa“Buchvorstellung von René Lindenau: „Linke Kommunalpolitik in der Krise Auswirkungen der EU-Politik auf Kommunen in Europa“

13. Mai 2015  Bücherecke

Linke BuchvorstellungBuchvorstellung von René Lindenau: „Linke Kommunalpolitik in der Krise

Auswirkungen der EU-Politik auf in Europa“ (von René Lindenau)

.ein langer Titel, aber auch ein weites Feld: die Kommunalpolitik. Angesichts ihrer unmittelbaren Wirkungen auf den Lebensalltag der Menschen fragt man sich, warum dieses Politikfeld nicht mehr „befarmt“ wird. Jedenfalls, im November 2013 geschah dies als sich linke kommunale Mandatsträger aus den Benelux-Ländern und aus Frankreich in Luxemburg (Remerschen) zu einer Fachtagung trafen. Der dazu entstandene Tagungsband wurde nun mit daran Beteiligten am 26. Januar 2015 im Rosa-Luxemburg-Salon am Berliner Franz-Mehring-Platz vorgestellt. Ich nenne die Vorsitzende der Rosa-Luxemburg Stiftung, Dagmar Enkelmann, den ehemaligen Mainzer LINKEN Fraktionsgeschäftsführer, Hermann Stauffer und die „bundestäglich“ für das Ressort
Kommunalfinanzen zuständige Abgeordnete, Susanna Karawanskij.

Hier klicken zum Weiterlesen

Welche Chancen eröffnet Europa?

24. Juni 2014  Aufrufe

Der Deutsche Bundestag lädt gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland mittlerweile zum elften Mal 30 junge Journalistinnen und Journalisten zu einem Workshop nach Berlin ein.

Eine Woche lang werden die Jugendlichen hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens in der Hauptstadt blicken. Sie hospitieren in Redaktionen, lernen Hauptstadt-Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Veranstaltungszeitung. „Generation grenzenlos – Welche Chancen eröffnet uns Europa?“ lautet der Titel der Veranstaltung in diesem Jahr. Die Teilnehmer werden sich mit Chancen und Herausforderungen in der Europäischen Union auseinandersetzen und die Antworten der Politik aus Sicht einer jungen Generation hinterfragen.

Bewerben können sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren mit einem journalistischen Beitrag zum Thema des Workshops. Eingereicht werden können Artikel, Video/Audiobeiträge oder Fotoarbeiten. Nähere Informationen zum Workshop und den Bewerbungsbedingungen finden sich auf der Homepage www.jugendpresse.de/bundestag. Die Kosten für An- und Abreise sowie für Unterkunft und Verpflegung werden von den Veranstaltern übernommen. Bewerbungsschluss ist der 21. Juli.

Eine kleine Wette von unserem Wülfrather Klaus

10. Mai 2014  Aufrufe

Wette Friedenstaube am AutoIch habe mich mal wieder (gerne) zu einer Wette überreden lassen. Eine Wette, die voll auf „unserer Linie“ liegt. Friedenstauben an die Autos.  Möglicherweise ist der Aufruf ja auch etwas für die Kleinzeitungen oder die Homepages…

Herzliche und rote Grüße aus Wülfrath – Klaus

Erfreulich: Eine LiMA 2015 findet statt

25. März 2014  Linke Medienakademie

cropped-Kopie-von-1333820768.jpgDie beste Nachricht: Im nächsten Jahr gibt es erneut einen großen Medienkongress – die LiMA 2015 vom 23. bis zum 28. März. Zum diesjährigen Kongress 2014 kamen rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und rund 100 Dozenten.

 

hier geht es zum Blog zur LiMA 2014  von der Zeitung NEUES DEUTSCHLAND unter anderem mit einem Interview mit Renate Angstmann-Koch (56) Journalistin, Vorstandsmitglied der dju in ver.di und LiMA-Vorstand. Mit ihr sprach für »nd« Stephan Fischer.

Einladung zum MainzerMedienDisput in Berlin am Donnerstag, 6. Juni 2013, 19.00 Uhr in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz

05. Mai 2013  Allgemein

Die Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, Staatsministerin Margit Conrad und der MainzerMedienDisput laden Sie herzlich ein zu einer Debatte zum Thema:
Willy Brandt heute: Erinnerungslast oder visionärer Wegbegleiter?

Donnerstag, 6. Juni 2013, 19.00 Uhr in die Landesvertretung Rheinland-Pfalz beim Bund,
In den Ministergärten 6, 10117 Berlin.

Es diskutieren:
Egon Bahr, Autor: „Das musst du erzählen“ – Erinnerungen an Willy Brandt (2013)
Wibke Bruns, Autorin: Nachrichtenzeit. Meine unfertigen Erinnerungen (2012)
Gunter Hofmann, Autor: Willy Brandt und Helmut Schmidt, Geschichte einer
schwierigen Freundschaft (2012)
Moderation: Prof. Dr. Thomas Leif, SWR (www.2plusleif.de)

„Die Willy Brandts wachsen nicht auf Bäumen.“ – Erhard Eppler

Anmeldungen unter: veranstaltungen@lv.rlp.de bis spätestens 30.5.2013. Nach der Veranstaltung informelle Gespräche im formellen Rahmen mit Suppen-Buffet und Riesling aus dem Land, wo der beste Riesling der Welt wächst.

Mehr Information: Die Dossiers und die Dokumentationen zu den bisherigen MedienDisputen und zu medienpolitischen Grundsatzfragen können Sie kostenfrei unter www.mediendisput.de abrufen.

Berlin: Linke Medienakademie 2013 an der HTW Treskowallee im vollem Gange

14. März 2013  Linke Medienakademie

LiMA 2013

LiMA 2013

LiMA 2013

[LiMA] Sommer-Workshop Helle/Junge Panke — mit Teilnahme an der Bundesweiten Demo in Rostock Lichtenhagen

09. August 2012  Aufrufe, Linke Medienakademie
Helle Panke

Helle Panke

Donnerstag, 23. August 2012, 12:00 Uhr bis Sonntag, 26. August 2012,

18:00 Uhr in Strausberg

Ab in die Stadt?! Sommer-Workshop Junge Panke

In diesem Jahr widmen wir uns in unserem 4-tägigen Sommerworkshop der Stadt.

Dazu wollen wir uns mit den Fragen beschäftigen, wie Stadtentwicklung im Kapitalismus stattfand und weiterhin stattfindet, welche Ideen und Ideale einer stadtplanerischen Entwicklung in der sozialistischen Stadt zu Grunde lagen, welche Formen der Kapitalverwertung in der Stadt entstehen, und wie überhaupt in unseren Lebensraum „investiert“ wird.

hier das ganze Programm

umFairteilen: Bundesweiter Aktionstag 29. September 2012

13. Juli 2012  Aufrufe
umfairteilen

umfairteilen

Fehlende Kita-Plätze, geschlossene Bibliotheken, mangelhafter Nahverkehr – der öffentlichen Hand fehlt das Geld für wichtige Investitionen. Dem stehen gigantische private Vermögen entgegen. Sie müssen wieder an der Finanzierung unseres Gemeinwesens beteiligt werden – mit einer einmaligen Vermögensabgabe und einer dauerhaften Vermögensteuer.

Mit einem bundesweiten Aktionstag am 29. September 2012 fordern wir dies ein – in Berlin, Köln, Frankfurt, Hamburg und weiteren Städten. Machen Sie mit!

Unterzeichnen Sie unseren Aktionsaufruf!  Bestellen Sie Flugblätter und Plakate… Spenden Sie für den Aktionstag…

Interview mit Heike Hänsel, MdB, auf dem Sommerfest des Kreisverbandes Esslingen

08. Juli 2012  Interviews
Interview Thomas Mitsch mit Heike Hänsel

Interview Thomas Mitsch mit Heike Hänsel

Interview mit Heike Hänsel, MdB, Sprecherin für Entwicklungspolitik der Linksfraktion beim Sommerfest des Kreisverbandes Esslingen im Dettinger Park von Plochingen, am 07.07.2012

Thomas Mitsch: Heike, wir sind hier beim Sommerfest des Kreisverbandes Esslingen im Dettinger Park von Plochingen. Die Chance möchte ich mir nicht entgehen lassen und dir ein paar Fragen stellen. Der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) und der Fiskalpakt dürften wohl in aller Munde sein. Ich befürchte aber dass die Menschen keine Ahnung haben worum es letztendlich geht. Aber eins ahnen sie, die Zeche zahlt der Bürger. Wie siehst Du das?

Heike Hänsel: Ich denke, dass es gewollt ist, dass die Bevölkerung vieles nicht mehr versteht. Denn würden sie wissen, was hier für weitreichende Entscheidungen getroffen wurden, dann wäre der Widerstand sicher viel größer. Es gibt ja Widerstand. In Frankfurt haben im Mai über dreißig tausend Menschen im Rahmen von Blockupy gegen die Macht der Banken, gegen Fiskalpakt und ESM demonstriert. Um es vielleicht mal mit einfachen Sätzen zu sagen, es geht hier eigentlich um eine gigantische Umverteilung von unten nach oben.

Das ganze Interview hier